Tanja Schwarz (1987 in Thun CH) arbeitet an den Schnittstellen von Literatur, Philosophie und Bildender Kunst. Seit 2020 forscht sie im Rahmen der PhD-Gruppe “Open Wind Tunnel Circle” (Uni Linz/ ZHdK) zu Aspekten von Ambiguität und Überforderung und dem Verhältnis von Wort, Bild und Welt. Sie würde gerne verstehen, was es bedeutet hier zu sein und ich zu sagen.

Zurzeit lebt sie in Biel und arbeitet an einem Gedicht, das in der ersten Zeile feststeckt: Ich liebte einen Steinezüchter - 

C bccc
Cccvc